Neutro-Fix 1K

Neutro-Fix 1 K

 

Die Baureihe der Neutro-Fix Anlagen hat sich über viele Jahre bewährt. Ziel der Anlagen ist es Abwässer sicher zu neutralisieren oder weitere Entgiftungen durchzuführen. Die Anlage Neutro-Fix 1 K (Kompakt) ist eine Weiterentwicklung der Neutro-Fix 1. Dieses System zeichnet sich durch eine wesentlich kleinere Bauform bei gleichbleibender Leistung aus. Ein 500 l Pufferbehälter ist zusätzlich in das System integriert. Die Anlagenleistung liegt bei 1 m³/h.

Verfahrensbeschreibung

 

Die Abwässer gelangen in einen 500 l - großen Pufferbehälter. Dieser befindet sich in der unteren Hälfte der Anlage. Wird der Vollkontakt erreicht, saugt eine chemikalienbeständige Kunststoff-Kreiselpumpe die Abwässer an und fördert sie in den darüber liegenden Reaktor. Spricht der Leerkontakt des Puffers an, schaltet ein motorbetriebenes 3-Wege-Ventil in den Modus "Umpumpen". Hierbei durchmischt die Kreiselpumpe den Reaktorinhalt, um Gegen-Neutralisationseffekte zu nutzen und im Umpumpstrom wird gleichzeittig der pH-Wert gemessen. Nach Ablauf der Mischzeit startet die pH-Regelung die Ansteuerung der Dosierpumpe für die Zugabe von Säure und Lauge. Bei erreichen des neutralen pH-Bereiches öffnet das Kanalventil und die Abwässer werden über eine pH-Endkontrolle gepumpt. Die Registrierung kann über einen Linienschreiber oder Bildschirmlogger registriert werden. Die Steuerung und Überwachung der Anlage erfolgt über eine SPS der Firma Siemens (S7-300) und ein Touch-Panel zur Bedienung und Beobachtung. Eine hohe Verfahrenssicherheit und eine robuste Bauweise zeichnet die Anlage zusätzlich aus. Die pH-Wert-Registrierung erfolg wahlweise auf einem Linien- oder Bilschirmschreiber, auf einer SD-Karte oder direkt über die Gebäudeleittechnik.

Schalt- und Steuerschrank

 

Wie alle Anlagen der EnviroDTS hat auch die Neutro-Fix 1 K eine SPS der Firma Siemens (S7-300). Die Überwachung und Bedienung der Anlage erfolgt mittells eines Touch-Panels. Die Anbindung an die Gebäudeleittechnik kann über Profibus, Ethernet, LON oder BACnet erfolgen.

 

Prospekt herunterladen

Referenzen ansehen

 

Vorteile   Leistungsdaten   Zusatzeinrichtungen

 

Vorteile

  • Kompakter Aufbau bei hoher Anlagenleistung
  • Schmale Bauform, dadurch komplette Einbringung möglich
  • Integrierter Pufferbhälter mit 500 l Inhalt
  • Niedrige Zulaufhöhe möglich (max. 675 mm über FFB)
  • Separater Max-Kontakt in Puffer und Reaktor nach WHG
  • Hohe Verfahrenssicherheit durch zusätzliche Endkontrolle
  • Rückführung der nicht neutralisierten Abwässer bei Alarm der Endkontrolle
  • Steuerung mittels einer Siemens SPS
  • dadurch kundenspezifische Programmierung
  • komplett geschlossenes und geruchsdichtes System mit Säuredunstabscheider 

 

Leistungsdaten der Anlage

Durchsatzleistung ca. 1 m³/h für pH 2–12
Arbeitsweise vollautomatisch
Anschlusswert 2 kW
Zulaufleitung DN 100
Ablaufleitung DN 40
Entlüftungsleitung DN 100
Zu-/Ablaufhöhe 750 mm/1500 mm
Abmessungen 1150 x 750 x 1900 mm (L x B x H)

 

Zusatzeinrichtungen

  1. Leicht- und Feststoffabscheider
  2. Förderpumpe (Ersatzpumpe)
  3. Vorlagebehälter, z.B. für Eluate von VE-Anlage
  4. Sumpfpumpe
  5. Auffangwanne für die gesamte Anlage
  6. Sicherheitswanne für Dosiergebinde